Locwork

Coole und ungewöhnliche Dinge in Hamburg zu tun

Früher ein Hafen, ist Hamburg eine kulinarische Oase und die Heimat futuristischer Architektur. Hamburg bietet Ihnen eine Menge zu tun, und dies sind einige unserer Top-Empfehlungen.

1.       Museen besuchen

Der beste Weg, eine Stadt kennenzulernen, ist, sich ihrer Geschichte bewusst zu sein. Und was gibt es Besseres, als verschiedene Museen zu besuchen. 

  • Das Internationale Maritime Museum ist ein Zufluchtsort für alle, die von der offenen See träumen. Der Fundus an maritimen Artefakten im Museum ist eine Augenweide. Es gibt ganze Segelboote und spannende Kuriositäten, einen Nachbau von Ernest Shackletons Rettungsboot und ein 3.000 Jahre altes Kanu, das im Hamburger Hafen entdeckt wurde.
  • Dialog im Dunkeln ist ein Museum, das so verlockend und faszinierend ist, wie es klingt. Sie bekommen die Augen verbunden und werden von einem blinden oder sehbehinderten Guide geführt. Das Potenzial des Museums liegt in der Umkehrung der Rollen, denn Sie werden verletzlich und auf die Hilfe Ihres Führers angewiesen sein. Interessanter kann ein Museum nicht sein!

2.       Bootstouren

Als ehemaliger Hafen sollte Hamburg Bootstouren für Sie bereithalten. Es ist nicht nur eine Sache, die man machen kann; Bootstouren sind der beste Weg, um den Hafen und die Uferviertel in Hamburg zu sehen. Gehen Sie an Bord der Nr. 72 und bestaunen Sie die HafenCity und die Elbphilharmonie.

3.       Architektonische Wunder

Die Elbphilharmonie ist mit mehr als 100 Metern das höchste bewohnte Gebäude Hamburgs. Sie hat etwas Leichtes und Ätherisches an sich. An der schimmernden Fassade befinden sich rund 1.000 gebogene Fenster und ganz oben ist die Plaza, eine Aussichtsplattform und ein Café, die beide für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Der Elbtunnel ist ein weiteres architektonisches Wunder, das Sie unbedingt besuchen sollten. Der Stil ist Jugendstil, und der nördliche Eingang dieses 426 Meter langen Tunnels wird sicher Ihre Aufmerksamkeit erregen. Die Architektur des Hamburger Rathauses ist Neorenaissance, es hat eine 133 Meter breite Fassade, und der Turm in der Mitte ragt 112 Meter in die Höhe. Im Inneren befinden sich kurzzeitig Ausstellungen, die kostenlos zu besichtigen sind. Die Deichtorhallen und das Chilehaus sind weitere architektonische Wunderwerke, die Sie sich ansehen sollten.

4.       Spaß und Trubel

Wenn Sie in Hamburg sind, sollten Sie nicht vergessen, sich den Hamburger Dom zu gönnen. Es ist 30 Tage lang Kirmes und Markt, die dreimal im Jahr aufbaut. Es gibt klassische Karussells, Achterbahnen, die Sie vor Freude schreien lassen, und Sideshows. Jeder Jahrmarkt ist unvollständig ohne Essen. Es gibt mehr als 100 Stände auf dem Jahrmarkt, die meisten verkaufen Hamburgs geliebte Heringsbrötchen, Currywurst und viele weitere Köstlichkeiten.

Wenn Sie die Stadt aus der Nähe betrachten und alles genießen wollen, was sie zu bieten hat, dann ist ein eigenes Fahrzeug eine gute Wahl. Der verlockendste Grund, einen Mietwagen zu fahren, ist der Zugang zu den miteinander verbundenen Brücken und den leicht zu navigierenden Innenstadtbereichen. Es gibt Ihnen die Freiheit, fast jeden Ort von Interesse zu besuchen, während Sie das Chaos und die Menschenmassen vermeiden, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln verbunden sind.

Wenn Sie ein Auto direkt am Flughafen nehmen möchten, können Sie es ganz einfach bei verschiedenen Autovermietungen in der Ankunftshalle von Terminal 2 mieten. Lesen Sie hier mehr: https://www.autoprio.de/de-deutschland-flughafen-hamburg-ham/. Wenn Sie eine zügige Fahrt wünschen, dann meiden Sie die Hauptverkehrszeiten. Die meisten Autos in Deutschland sind manuell. Das Land ist sehr streng, was die Regeln angeht. Um saftige Bußgelder zu vermeiden, sollten Sie also darauf achten, dass Sie keine verletzen. Deutsche sind schnelle Fahrer, also seien Sie beim Überholen besonders vorsichtig!

https://www.autoprio.de